Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten

Warum braucht es Selbstmanagement Methoden?

Eine erfolgreiche Führungskraft muss auch sich selbst führen.

Wer Mitarbeiter führen will, sollte auch in Sachen Selbstmanagement fit sein. Wenn Du als Führungskraft in der Lage bist, Dich selbst gut zu organisieren, erhöht das Deine Effektivität und Effizienz sowie Deine persönliche Zufriedenheit.

Darüber hinaus reduziert ein gekonntes Selbstmanagement die Gefahr der Fremdbestimmung und schafft Freiraum für Deine wichtigste Aufgabe: Dein Team erfolgreich zu führen und dadurch die Zielerreichung sicherzustellen.

Klarheit über Deine eigenen Ziele und Motive bildet die Basis für Deine Prioritäten und Dein Zeitmanagement und ermöglicht es Dir, die richtigen Dinge zu tun.

Nachhaltiges Selbstmanagement

Zu einem nachhaltig erfolgreichen Selbstmanagement gehört u. a. der gezielte Umgang mit Menschen, Methoden und Techniken. Wie ein zielführendes Selbstmanagement konkret aussieht, ist in der Praxis äußerst individuell, Patentrezepte existieren keine.

Dennoch gibt es einige grundlegende Themenbereiche, die zu einem erfolgreichen Selbstmanagement gehören: die Priorisierung von Aufgaben, tägliches Zeitmanagement, der Umgang mit Informationen, eine optimale Büroorganisation und effektives Projektmanagement.

Führe Dich selbst

Indem Du Dich bewusst selbst führst, kannst Du Deinen Mitarbeitern in der komplexen Arbeitswelt Orientierung bieten und Dein Team durch zielorientierte Aktivitätenplanung und klare Kommunikation zum Erfolg führen. Lies dazu auch den Artikel zum Thema Teamregeln erstellen.

Dieser Artikel hat vor allem zwei große Ziele

Erstens: Dich dabei zu unterstützen, dass Du Dich im Alltag nicht verzettelst und zweitens: Dich ins Tun zu bringen. Sie umspannen einen breiten Themenbereich, von der Zielformulierung über die Prioritätensetzung und Zeitfresser bis hin zum Delegieren und zur Eigenmotivation.

7 Tipps für Dein Selbstmanagement

Diese 7 Selbstmanagement Methoden habe ich selbst in meinem Berufsalltag erlernt und angewendet. Vieles habe ich von großen CEO’s gelernt und es anschließend in meine Coaching-Methoden integriert. Sei also gespannt.

1. Entscheide mal wieder

Nur wer sich entscheidet, existiert (Martin Luther).

Eine der wichtigsten Methoden des Selbstmanagements ist das Entscheiden!

Gehörst Du zu den Menschen, die Entscheidungen gerne aufschieben? Eine Entscheidung für etwas, für einen Weg, bedeutet immer auch eine Entscheidung gegen andere Wege, Dinge oder Positionen.

Ent-scheiden heißt, dass wir auch von etwas scheiden müssen. Entscheidungsfreude ist jedoch eine wichtige Führungskompetenz.

Entscheiden

  • Wenn Du etwas entscheidest, bekennst Du Dich für etwas.
  • Du stehst für etwas. Du bist nicht wischi-waschi, sondern nimmst eine klare Position ein.
  • Trainiere also Deinen Entscheidungsmuskel.
  • Klare Ziele helfen Dir dabei, denn dann brauchst Du nur abwägen, ob Dich eine Entscheidung dem Ziel näherbringt oder nicht.

2. A fool with a tool is still a fool

Warte nicht auf Momentum, erzeuge es selbst.

Produktivität erfordert vor allem strukturiertes Arbeiten. Zahlreiche Apps und sonstige Tools versprechen wahre Produktivitätsschübe und die Lösung von Problemen.

Egal, ob Fitness, Entspannung, Zeitmanagement, Kreativität, Entscheidungen treffen oder Projektmanagement, eine App findet man heute für so ziemlich alles.

Die Versuchung liegt nahe, ihre Versprechungen zu glauben. Allzu oft bleibt die erwartete Veränderung jedoch aus.

Tun

  • Wenn Du nichts veränderst, wird sich auch nichts verändern.
  • Nur weil Du eine Fitness App herunter lädst, wirst Du nicht fitter.
  • Auch ein privater Fitness Trainer leitet Dich nur an, macht aber nicht die Liegestütze für Dich. Tun musst Du es schon selbst.
  • Eine Erfolgsreise beginnt nicht mit einem Download, sondern mit Deinem Tun.

3. Klarheit ist Kraft

Leitfaden für mehr Klarheit im Business Alltag.

Wäre es nicht schön, wenn wir jeden Morgen aufstehen könnten und uns völlig im Klaren darüber wären, wo wir gerade mit unserem Business und unserer Strategie stehen und wir die nächsten Schritte klar vor uns sehen könnten?

Erfolgreiche Unternehmer wissen genau, wofür sie stehen und was sie mit ihrem Business erreichen wollen. Nur dann können sie ihre Kräfte fokussiert bündeln.

Klarheit

Der Weg zur Klarheit führt über gewisse Kernfragen. Nimm Dir heute einmal die Zeit, die folgenden zu beantworten:

  • Was will ich erreichen?
  • Was will ich nicht erreichen?
  • Was hindert mich, es zu tun?
  • Was würde passieren, wenn ich es tue?
  • Was würde passieren, wenn ich es nicht tue?

4. Bereite den Regenschirm vor, bevor es regnet

Abraham Lincoln hat es auf den Punkt gebracht: „Geben Sie mir sechs Stunden, um einen Baum zu fällen, und ich verbringe die ersten vier Stunden damit, die Axt zu schärfen.“

Oft sehen wir ein Problem oder eine Herausforderung auf uns zukommen. Aber anstatt uns darauf vorzubereiten, verdrängen wir es. Gründliche Vorbereitung bewahrt Dich jedoch vor schlechter Performance und wirkt wie ein Regenschirm gegen unternehmerisches Schlechtwetter.

Vorbereitet sein

  • Du kannst Problemen die Schärfe nehmen, wenn Du Dich auf sie vorbereitest.
  • Atme tief durch und überdenke die Situation.
  • Eventuell solltest Du auch Beteiligte vorab informieren – beispielsweise wenn Du weißt, dass Ihr aufgrund interner Probleme einen Liefertermin nicht einhalten könnt.
  • Spiele einmal mögliche Worst-Case-Szenarien durch und überlege Dir für jedes 3 Lösungsmöglichkeiten bzw. Reaktionsstrategien.
  • Damit hast Du genügend Alternativen, aber nicht zu viele.

5. Souveränität ist das tiefe Wissen um Wert und Würde

Das ist mein Top-Favorit dieser 7 Selbstmanagement Methoden: Souveräne Menschen stellen sich einer Situation ruhig und gelassen. Sie werden auch im Angesicht von Herausforderungen nicht übermäßig nervös und bleiben charismatisch.

Jeder wäre gerne souverän. Ich zumindest bin es oft nicht. Wenn ich zurückschaue, war ich häufig hektisch und habe mit Druck gearbeitet – ein Zeichen von Unsicherheit. Doch souveränes, selbstsicheres Auftreten ist trainierbar.

Souverän sein

  • Souveräne Menschen machen sich unabhängig von der Meinung anderer und widerstehen dem Herdentrieb.
  • Sie agieren anderen gegenüber wertschätzend, haben ein realistisches Selbstbild und kenne ihre Stärken und Schwächen.
  • Ein Grundpfeiler von Souveränität liegt im richtigen Mix aus guter Vorbereitung und Gelassenheit.
  • Wenn Du Dich vor wichtigen Meetings oder Terminen gut informierst, fällt es Dir leichter, selbstsicher zu argumentieren.
  • Wenn Du es zusätzlich schaffst, Dinge und Dich selbst nicht zu wichtig zu nehmen, sondern mit einem Quäntchen humoristischer Distanz zu betrachten, wirst Du gleich souveräner.

6. Folge Deinem Talent

Talente sind eine Saat, sie gehören ausgebaut. Deine Talente machen Dich zu dem, was Du bist, und bilden die Basis für Deine Stärken.

Wenn Du sie erkennst und förderst, lassen sich daraus Fähigkeiten und fachliche Kompetenzen entwickeln.

Talente zeigen sich aber nicht einfach, man muss nach ihnen suchen. Das zahlt sich aus, denn wenn Du Energie in Deine Begabungen steckst, werden sich Erfolge einstellen.

Folge deinem Talent

  • Was fällt Dir leicht?
  • Was kannst Du richtig gut?
  • Neues auszuprobieren, erleichtert Dir die Suche nach Deinen Talenten.
  • Wage Dich dabei ruhig auch an Schwieriges und achte auf die kleinen Erfolge.
  • Hast Du Deine Begabung gefunden, betrachte diese als Saat. Talente sind ein guter Start, müssen aber gehegt und gepflegt werden.
  • Das erfordert Arbeit.

7. Vergleiche Dich nicht dauernd mit anderen

Grübeleien und soziale Vergleiche lenken Dich von Dir selbst ab.

Gerade in einer von Optimierungswahn geprägten Welt, in der jeder die photogeshopte Version seiner selbst in den sozialen Medien präsentiert, ist es schwer, sich nicht mit anderen zu vergleichen.

Solche Vergleiche können uns durchaus motivieren und anspornen. Wenn Du Dich dabei aber auf vermeintliche Defizite konzentrierst und darauf, was die anderen haben, das Du nicht hast, machst Du Dich unglücklich und bremst Dich aus. Als Resilienz Coach weiß ich das nur zu gut.

Vergleiche Dich nicht

  • Sei Du selbst und steh zu Dir. Menschen sind verschieden, haben unterschiedliche Begabungen und Lebensumstände.

  • Du bist die beste Fassung Deiner selbst bzw. kannst daran arbeiten, diese zu werden.

  • Wie die ausschaut, bestimmst allein Du.

Du möchtest in einem persönlichen Gespräch mehr über weitere Selbstmanagement Methoden erfahren?

Beratung anfragen

Über den Autor

Markus Buschmann

Markus ist zertifizierter BAFA Berater und Business Coach mit jahrzehntelanger Erfahrung aus der Praxis als Geschäftsführer. Als Sparringspartner unterstützt er Führungskräfte.

Markus auf Linkedin

Das könnte Dich auch interessieren..